Südliche Heidenmauer

Die 10,5 km lange Heidenmauer ist der Überrest einer alten Ringmauer um den Odilienberg. Mit einer Höhe von 764 m überragt dieser Gipfel die Elsässische Tiefebene. Hier wurde die von der heiligen Odilia gegründete Abtei Hohenburg errichtet.

Technisches Datenblatt
Nr.23659845
Eine Wanderung Ottrott erstellt am 06.07.2022 von M. Simon. MAJ : 25.08.2022
Dauer Durchschnittliche Dauer: 1h40[?]
Länge Länge: 4.93km
Positive Höhenmeter Positive Höhenmeter: 78m
Negative Höhenmeter Negative Höhenmeter: 85m
Höchster Punkt Höchster Punkt: 825m
Niedrigster Punkt Niedrigster Punkt: 744m
Einfach Schwierigkeitsgrad: Einfach
Zurück zum Start Zurück zum Start: Ja
Wandern Wandern
: Vosges mountains
Gemeinde Gemeinde : Ottrott (67530)
Start Start : N 48.437202° / E 7.404045°
Karte Karte: : Ref. 3716ET, 3716ETR, 3717ET - Mobile Version (hier klicken)
Herunterladen: -

Beschreibung der Wandertour

Start vom Odilienberg, parken Sie auf dem Parkplatz Nr. 2.

(S/Z) Zum Eingangsportal des Klosters einige Meter weiter oben gehen. Die Treppe rechts hinunter und dann an der Felswand entlang, die mit einem Kreuzweg aus mehrfarbiger Keramik geschmückt ist. Der rot-weißen Markierung folgen, um zu einer Kreuzung zu gelangen.

(1) Links in den mit gelbem Schrägkreuz markierten Pfad, der an der Außenseite der Heidenmauer entlangführt. Eine in den Fuß eines Felsens eingelassene Bronzeplatte erinnert an Curt Mündel. Dann einige Stufen hinaufsteigen, um zum Panoramafelsen zu gelangen. Eine Schutzhütte bietet die Möglichkeit, eine Pause einzulegen oder sich bei schlechtem Wetter unterzustellen.
Weiter auf dem Weg, der mit dem gelben Schrägkreuz markiert ist, und nun an der Innenseite der Mauer entlanggehen. Nach einiger Zeit führt die Strecke zum Maennelstein, einer ca. 15 m hohen Felswand (Vorsicht hier vor allem mit Kindern), auf der sich eine Orientierungstafel befindet. Unterhalb erhebt sich die Burg Landsberg.

(2) Wanderung immer noch auf dem Pfad mit der Markierung gelbes Schrägkreuz fortsetzen. Nach ca. 15 Minuten in der Nähe der Stelle, an der sich 1992 ein Flugzeugabsturz ereignet hat, vorbeigehen.

(3) Kurz darauf zur unterhalb gelegenen Druidenhöhle gelangen. An der Landstraße D426 angekommen, diese überqueren und dann zur Porte Zumstein (Kammertor) auf der alten Römerstraße. Etwas abseits sind merowingische Grabhügel zu sehen.

(4) Wieder dem Weg mit der Markierung gelbes Schrägkreuz folgen und am Rande der D426 weiter bis Sie zur Kreuzung vom Anfang.

(1) Auf dem gleichen Weg wie auf der Hinstrecke zurück zum Parkplatz (S/Z).

Waypoints:
D/A : km 0 - alt. 762m - Mont Sainte-Odile
1 : km 0.31 - alt. 757m - Kreuzung
2 : km 2.01 - alt. 810m - Orientierungstafel - Maennelstein
3 : km 2.55 - alt. 807m - Stelle des Flugzeugunglücks 1992
4 : km 3.83 - alt. 749m - Merowingische Gräber
D/A : km 4.93 - alt. 762m - Mont Sainte-Odile

Nützliche Informationen


Bitte sei bei einer Wanderung immer vorsichtig und vorausschauend. Visorando und der Autor dieser Wanderung können im Falle von Unfällen, die auf der Tour passieren, nicht verantwortlich gemacht werden.

Während der Wanderung oder in der Nähe


Andere Wandertouren in dem Gebiet

Wanderer
Länge 14.02km Positive Höhenmeter +521m Negative Höhenmeter -524m Dauer 5h30 Mittel Mittel
Start Start ab Saint-Nabor - 67 - Bas-Rhin

Rundwanderung mit dem Odilienberg als Höhepunkt. Dieser symbolträchtige Wallfahrtsort ist der Schutzpatronin des Elsass gewidmet.
Von dort schöne Ausblicke auf die Rheinebene (Orientierungstafeln). Bei gutem Wetter können Sie das Straßburger Münster erkennen.
Sie wandern auch entlang der mysteriösen Heidenmauer. Auf dem Rückweg Ruinen vom Hagelschloss und der Ottrotter Burgen (die jedoch nicht besichtigt werden können).

Wanderer
Länge 10.86km Positive Höhenmeter +347m Negative Höhenmeter -338m Dauer 4h05 Mittel Mittel
Start Start ab Andlau - 67 - Bas-Rhin

Schöne Rundwanderung von Andlau aus - für alle.
Die Tour führt zu Beginn durch die Weinberge und dann zur Burg Hoh-Andlau und zur Spesburg.
Schöne Aussichtspunkte entlang der gesamten Strecke (Kastelberg - Rocher Sainte Richarde - Spesburg).
Spielerischer Teil über den „Chemin des Espiègles“ mit kleinen hölzernen Kobolden in den Bäumen.

Wanderer
Länge 5.15km Positive Höhenmeter +121m Negative Höhenmeter -121m Dauer 1h50 Einfach Einfach
Start Start ab Le Hohwald - 67 - Bas-Rhin

In einer sehr schönen Waldatmosphäre überquert man zahlreiche Bäche und gelangt schließlich zu dem Wasserfall des Flusses Andlau inmitten der Felsen. Eine kurze Wanderung mit mäßigen Steigungen und einem schönen Ziel, ideal mit kleinen Kindern oder für gelegentliche Spaziergänger.

Wanderer
Länge 7.41km Positive Höhenmeter +157m Negative Höhenmeter -157m Dauer 2h35 Einfach Einfach
Start Start ab Grendelbruch - 67 - Bas-Rhin

(Wieder-)Entdeckung der größten Burg im Elsass, die derzeit restauriert wird.

Wanderer
Länge 7.33km Positive Höhenmeter +210m Negative Höhenmeter -210m Dauer 2h40 Einfach Einfach
Start Start ab Grendelbruch - 67 - Bas-Rhin

Schöne kleine Wanderung ohne Schwierigkeiten mit zahlreichen freien Ausblicken auf das Bruche-Tal, den Donon, den Steinbruch von Wisches, die elsässische Rheinebene und die Burg Girbaden.
Einfache Tour in Bezug auf Länge und Höhenunterschied mit einer Mischung aus Forstwegen und Pfaden entweder im Wald oder inmitten der Weiden.

Wanderer
Länge 19.41km Positive Höhenmeter +861m Negative Höhenmeter -861m Dauer 8h00 Mittel Mittel
Start Start ab Oberhaslach - 67 - Bas-Rhin

Nidecker Wasserfall, Ruinen der Burg Nideck, Schneeberg, Ruinen der Burgen Klein-Ringelstein und Groß-Ringelstein

Wanderer
Länge 14.54km Positive Höhenmeter +655m Negative Höhenmeter -654m Dauer 6h00 Mittel Mittel
Start Start ab Neuve-Église - 67 - Bas-Rhin

Herausragende Wanderung im Tal von Villé, bei der Sie Felsen mit besonderen Formen entdecken (Cheval Tombé, Salière, Roche des Fées). Sie führt Sie zum Rocher du Coucou mit einer sehr schönen Aussicht auf das Tal und die Ebene des Mittelelsass sowie zu der berühmten Frankenburg, die einst den Zugang schützte.

Für mehr Wandertouren, benutze unsere Suchmaschine.

Die Beschreibungen und GPX-Daten bleiben Eigentum des Autors. Bitte nichts ohne seine/ ihre Genehmigung kopieren.